Repräsentation in der Krise. Philosophische Grundlagen und aktuelle Herausforderungen demokratischer Legitimation

von: Alexander Bernthaler

GRIN Verlag , 2019

ISBN: 9783668861114 , 28 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 12,99 EUR

eBook anfordern eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Repräsentation in der Krise. Philosophische Grundlagen und aktuelle Herausforderungen demokratischer Legitimation


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Jura - Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie, Rechtsgeschichte, Note: 2, Universität Wien (Rechtswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: In den Medien wird aktuell immer mehr über Demonstration, Volksbegehren und Forderungen nach mehr direkter Demokratie berichtet. Volksbegehren wie 'Don´t Smoke' oder das Frauenvolksbegehren waren in aller Munde. Die Bürger wollen nicht mehr untätig beim politischen Geschehen zusehen und das Zepter selbst in die Hand nehmen. Dies weckt den Anschein, als hätte die politische Führung kein Ohr mehr für die Bürger und würde diese nur noch die eigenen Interessen verfolgen, anstatt sich um die allgemeinen Interessen der Bürger zu kümmern. Anhand der sinkenden Wahlbeteiligung, des Verlustes des Respekts gegenüber Politikern und der schrumpfenden Zahl der Mitglieder innerhalb der Parteien lässt sich dieser Unmut des Volkes erkennen. Das führt schlussendlich zu der Frage, ob man in Österreich noch von einer repräsentativen Demokratie reden kann. In dieser Arbeit werde ich mich anfangs mit dem Begriff der Demokratie, sowie deren Problemfelder beschäftigen. Weiters werde ich den Unterschied zwischen der direkten und repräsentativen Demokratie erklären und mich damit auseinandersetzen, ob ein Ausbau der direkten Demokratie unter den aktuell gegebenen Umständen sinnvoll wäre. In weiterer Folge werde ich auf den Begriff der Repräsentation näher eingehen und deren Verhältnis zur Demokratie erläutern. Am Ende dieser Arbeit werden die Problemfelder der repräsentativen Demokratie beleuchtet und wie sich diese auf die aktuelle Politik auswirken, wobei einerseits die Ursachen der Krise und andererseits die daraus resultierenden Problematiken erläutert werden.